VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

11. August 2018

Auf dem diesjährigen Sziget-Festival stehen die Themen „Erwachsenwerden und Einschreiten, Flucht und Aufnahme, Gemeinschaft und Familie, alte und neue Praktiken von Liebe und Sex“ im Mittelpunkt des gemeinsamen Programms des Ethnographischen Museums und des Pariser Musée national de l'histoire de l'immigration (Nationalmuseum für Geschichte der Einwanderung)”. Im Rahmen der Ereignisreihe hält unsere Kollegin Eszter Zsófia Tóth einen Vortrag mit dem Titel Sex und Sozialismus.

Wie war der Sex in der Welt vor dem Internet? Wie lernten sich die Jugendlichen in der Epoche des Sozialismus kennen, wie trennten sie sich, küssten sie sich auf der Straße damals? In diesem Vortrag geht es um emblematische Filme, typische Arten von Musiken und um die Romantik in den Aufbaulagern.  

Ort: Óbudai-Insel, Zelt ohne Grenzen

Zeitpunkt: Samstag,, 11. August 2018, 18.00 Uhr