VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

25. April 2019

Lebenswege im Strudel der Revolutionen, 1918–1920  lautet der Titel einer Konferenz, die vom Forscherklub "László Katus" der Historiker, dem Protestantischen Fachkollegium János Szentágothai  der Naturwissenschaftlichen Fakultät (TTK)  und dem Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit am Institut für Geschichtswissenschaften der Philosophischen Fakultät (BTK) der Universität Pécs (PTE) organisiert wird. Dabei wird das  VERITAS Institut vertreten: von unseren Kollegen Máté Gali (er spricht über Albert Berzeviczys Karriere im Strudel der Revolutionen), Ádám Schwarczwölder (Der fleißige Administrator zweier Epochen: József Széll) und Gábor Ujváry (Von der Karriere als Beamter bis zu Qualitäten als Staatsmann. Der schicksalhafte Abschnitt im Kuno Klebelsbergs Leben).

Die Konferenz zielt darauf ab, den Beginn der Laufbahn politischer Akteure in der Epoche der Doppelmonarchie und deren Tätigkeit und Erlebnisse in den Jahren 1918–1920 darzustellen, die auch später, in der Horthy-Ära, eine beachtliche Rolle spielten. Die Vortragenden suchen die Antwort auf die Fragen, wie sich die früheren Sozialisationserfahrungen im Laufe der Ereignisse zwischen 1918 und 1920 umgestaltet, zu welchen Veränderungen sie eventuell in der Weltanschauung geführt und welche Laufbahnänderung und Anpassung sie von den einzelnen Akteuren verlangt hatten.  

Ort: Universität Pécs, BTK, 7632 Pécs, Ifjúság-Str. 6

Zeitpunkt: Donnerstag, 25. April 2019, 11.00 Uhr