VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

20. Mai 2019

Das VERITAS Institut und Archiv für Geschichtsforschung  und das Human-Gymnasium Facultas veranstalten eine wissenschaftliche Konferenz mit dem Titel Bresche in der Mauer - die Rückkehr des ungarischen südlichen Oberlandes und der Karpatoukraine nach Ungarn,  1938–1939. Die Teilnehmer werden vom stellvertretenden Generaldirektor Endre Marinovich, Direktor Tibor Tóth (Human-Gymnasium Facultas) und dem Bürgermeister des VII. Budapester Stadtbezirks Zsolt Vattamány begrüßt.

Nachstehende Vorträge werden zu hören sein: Revision, überlegte Diplomatie, Gebietsvergrößerung? Dilemmas der ungarischen Außenpolitik vom Münchner Abkommen bis zur Besetzung der Karpatoukraine (András Joó, VERITAS), Italien und die ungarische Revisionspolitik (Máté Gali, VERITAS), Leben auf beiden Seiten der neuen Landesgrenze (Gyula Popély, Károli Gáspár Universität der Reformierten Kirche), „Lizenz/Losonc/Lučenec war das Paradies selbst” – Auswirkung des Ersten Wiener Schiedsspruchs auf die Lebenswege (Eszter Zsófia Tóth, VERITAS), Aufgaben der Gesetzgebung im Zusammenhang mit der Wiedereingliederung von Gebieten des Oberlandes und der Karpatoukraine (1938–1939) (Gábor Hollósi, VERITAS), Die Deutschen im Oberland in der Periode des Ersten Wiener Schiedsspruchs (László Orosz, VERITAS), Teilnahme der ungarischen königlichen Honved-Armee am Einmarsch ins Oberland und an der Wiederbesetzung der Karpatoukraine, 1938–1939 (Péter Illésfalvi, Institut und Museum für Militärgeschichte des  Landesverteidigungsministeriums), sowie Das Wirken der ungarischen militärischen Verwaltung in der Karpatoukraine 1939 (Gyula Kosztyó, Clio Institut). 

Ort: VERITAS Institut und Archiv für Geschichtsforschung (1093 Budapest, Zsil-Str. 2–4)

Zeitpunkt: Montag, 20. Mai 2019, 9.30 Uhr