VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

Filmabend und Konferenz in Wien

20 - 21. Februar 2017

Das Institut für Geschichte im Philologischen Forschungszentrum der Ungarischen Akademie der Wissenschaften MTA, das Collegium Hungaricum (Institut für Ungarische Geschichtsforschung in Wien) und das VERITAS Institut für Geschichtsforschung veranstalten mit Unterstützung der Stiftung Aktion Österreich-Ungarn eine gemeinsame wissenschaftliche Konferenz für österreichische und ungarische HistorikerInnen mit dem Titel Ungarische Flüchtlinge in Österreich.

Vortragende: Edda Engelke (Universität Graz, Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgen-Forschung), Gusztáv Kecskés D.(Institut für Geschichte der MTA, wissenschaftlicher Mitarbeiter), Lajos Gecsényi (Ungarisches Nationalarchiv, Generaldirektor a.D.), Maximilian Graf (Österreichische Akademie der Wissenschaften, wissenschaftlicher Mitarbeiter) sowie von VERITAS Judit Antónia Farkas, János Rácz und Dávid Kiss. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

Ort: 1020 Wien, Collegium Hungaricum, Hollandstraße 4

Zeitpunkt: Dienstag, 21. Februar 2017, 10.00 Uhr

Am Vorabend wird, organisiertvom Institut für Ungarische Geschichtsforschung in Wien, der Dokumentarfilm Két hazában… '56-os magyar menekültek Ausztriában (In zwei Heimatländern…’56er ungarische Flüchtlinge in Österreich) aufgeführt. Anschließend findet ein Podiumsgespräch in ungarischer Sprache statt, an dem Dr. Jenő Csernay, Dr. András Smuk und Dr. László Varjú teilnehmen. Moderation: Schriftstellerin Tünde Zsuffa.

Ort: 1020 Wien, Collegium Hungaricum, Hollandstraße 4

Zeitpunkt: Montag, 20. Februar 2017, 19.00 Uhr

Einladung

Download als pdf

Pressestimmen

2017.02.22

Runder Tisch der Ungarischen Organisationen in Österreich

Weiter auf die Web-Site