VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

23. Februar 2017

Ungarns Regierung hat das Jahr 2015 zum Gulag-GUPVI-Gedenkjahr erklärt, und zwar in dem Bewusstsein, dass diese Worte auch außerhalb unserer Landesgrenzen als Synonym der Unmenschlichkeit, des gefürchteten kommunistischen Terrors und der bolschewistischen Willkür bekannt sind. Die Selbstverwaltung des nordostungarischen Dorfes Hercegkút (Trautsondorf), die öffentliche Stiftung für Hercegkút und das Gulag-Gedenkkomitee organisieren in dieser Ortschaft das abschließende Ereignis des Gulag-GUPVI-Gedenkjahres.

Während der Veranstaltung begrüßt Bürgermeister József Rák die Teilnehmer, Minister Zoltán Balog hält die Festrede. Anschließend erzählen Überlebende aus Hercegkút, Frau Koczák und Herr János Naár über die Geschichte ihrer Bloßstellung. Nach der Kranzniederlegung am Denkmal der Verschleppten wird Verfassungsrichter  István Stumpf eine Rede halten. Vom VERITAS Institut nimmt Gábor Ujváry, Leiter der Forschungsgruppen, an der Gedenkfeier teil.

Ort: 3958 Hercegkút, Kulturhaus, Kossuth-Str. 7

Zeitpunkt: Donnerstag, 23. Februar 2017, 12.00 Uhr