VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

27 - 28. November 2018

Aus Anlass des 150. Jahrestages des Volksschulgesetzes von 1868 veranstalten der Arbeitsausschuss für Erziehungsgeschichte beim Regionalkomitee Pécs der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, die Ungarische Historische Gesellschaft und das VERITAS Institut für Geschichtsforschung eine Konferenz, die ein Zitat vom damaligen Kultusminister József Eötvös als Titel trägt: „[…] Die Sache der Volksbildung betrachte ich als das wichtigste Anliegen der Nation”. Grußansprachen halten: József Bódis (für Unterricht zuständiger Staatssekretär, Ministerium für Humanressourcen), Katalin Ambrus-Kéri (Univ.Prof., Lehrstuhlleiterin, Universität Pécs) und VERITAS-Generaldirektor  Sándor Szakály.

Seitens des VERITAS Instituts halten Vorträge: László Lajtai (Geschichtsunterricht in den Volksschulen und Aufbau der Nation in der Zeit des Dualismus in Ungarn), Ádám Schwarczwölder (Die Wiener Quellenlage zur  ungarischen Erziehungsgeschichte in der Zeit des Dualismus), László Anka (Albert Apponyi und die Einführung des kostenlosen Volksunterrichtes), Gábor Ujváry (Einschätzung des Gesetzes für Volksbildung 1868 in der Zwischenkriegszeit) und Máté Gali (Albert Berzeviczy  und die Revision des Volksbildungsgesetzes 1868).

Ort: Sitz des Akademischen Ausschusses, 7624 Pécs, Jurisics Miklós-Str. 44

Zeitpunkt: Dienstag-Mittwoch, 27.-28. November 2018, 11.00 bzw. 9.00 Uhr

Bilder vom Ereignis