VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

19. Februar 2020

Die Architekturstiftung Visegrader Vier und das VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv sind die Veranstalter eines Vortrages von Dávid Kiss mit dem Titel Die Kampfgruppen und die Wende.

Die Arbeiterkampfgruppen wurden kurz nach der Revolution Anfang 1957 als Parteiarmee der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei gegründet. Bis Anfang der 60er-Jahre war ausschließlich die Verteidigung des Systems ihre Aufgabe. Ferner wurde auch ihre Zusammenarbeit mit den anderen bewaffneten Organen in einem eventuellen Krieg ausgearbeitet. Sie wurden bis  in die 70er-Jahre mit den damals verfügbaren modernsten Waffen ausgestattet. Die beginnende Agonie des Regimes in den 80er-Jahren betraf sie lange Zeit nicht oder nur in geringem Maße. Ihre Auflösung stand bis zum Herbst 1989 nicht zur Debatte, die Macht verfolgte längere Zeit das Ziel, die Kampfgruppen hinüberzuretten, was  ihr schließlich wegen der Ergebnisse der Meinungsforschung, des entschiedenen Auftretens der Opposition und der finanziellen Situation nicht gelungen ist.

Die Veranstaltung ist unentgeltlich,  jedoch registrierungspflichtig. Anmeldung unter  v4@v4fund.archi,  oder telefonisch unter der Nr. +36 70 3898720 bei Frau Beáta Albrecht.

Ort: Gedenkhaus Klebelsberg –  Schloss Klebelsberg, 1028 Budapest, Templom-Str. 12–14

Zeitpunkt: Mittwoch, 19. Februar 2020, 17.30 Uhr