VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

Leser treffen Autoren - Autogrammstunde

04 - 08. Juni 2015

Die Vereinigung für Ungarische Buchverlage und Buchvertrieb hat zum 86. Mal das Fest des Buches organisiert, dem sich seit dem Jahr des Lesens 2001 die Tage der Kinderbücher anschließen. Auf dem zentralen Schauplatz, dem Budapester Vörösmarty-Platz und den umliegenden Abschnitten der Váci- und Deák-Ferenc-Straße wurde eine regelrechte Pavillonstadt aufgebaut. An den 147 einheitlich ausgestatteten Ständen bieten über 200 Verlage aus Ungarn und den Nachbarstaaten mit ungarischer Minderheit ihre Bücher zum Verkauf an. Die offizielle Liste der Festwoche des Buches enthält ausschließlich Werke ungarischer Autoren. Die bei der Buchwoche debütierenden 320 Bände sind bei 75 Verlagen in Ungarn und 12 ausländischen Verlagen der ungarischen Minderheit erschienen.

Das VERITAS Institut für Geschichtsforschung war im Pavillon Nr. 62 des Verlags Magyar Napló vertreten; am 5. Juni um 13.00 Uhr signierten Autoren von VERITAS-Büchern ihre Werke: Iván Bába seinenBand Systemwandel in Ungarn, Eszter Zsófia Tóth das Buch Der Weg József Antalls zur Ministerpräsidentschaft (1932–1989) sowie János Sáringer den Titel Dokumente zur Außenpolitik und Diplomatie der Antall-Regierung I.

Mehr...

Programm

Weiter auf die Web-Site