VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

16 - 17. Oktober 2015

Die Doktorschule für Literaturwissenschaften und die Lehrstühle für Literatur an der Universität Pécs sowie der Verlag Kronosz haben am 16. und 17. Oktober 2015 unter dem TitelTivadar Thienemann und die heutigen Fachwissenschaften eine zweitägige Gedenkkonferenz aus Anlass des 125. Geburtstages und des 30. Todestages des namhaften Literaturhistorikers und Sprachpsychologen organisiert.

Universitätsprofessor Tivadar Thienemann war ein bedeutender Vertreter des ungarischen geistigen Lebens in der Zwischenkriegszeit und Autor des Buches Literaturhistorische Grundbegriffe. Um die geisteshistorische Richtung bekannt zu machen und zu verbreiten, rief er 1922 die Minerva-Gesellschaft ins Leben, zu deren namhaften Mitgliedern Gyula Szekfű, Zoltán Gombocz, Ákos Pauler, János Horváth, Béla Zolnai und Antal Szerb gehörten. Nach seiner Emigration 1948 lebte und wirkte er in den Niederlanden, später in den Vereinigten Staaten von Amerika. Seine Aufzeichnungen in den letzten Jahren seines Lebens liefern wichtige, in zahlreicher Hinsicht neue Informationen über die Akteure des ungarischen kulturellen und gesellschaftlichen (politischen) Lebens, über dessen Einrichtungen, Organisationen, geistige Werkstätten sowie Ereignisse in der Zwischenkriegszeit.

Als „Auftakt” der Konferenz legten die Teilnehmer am 16. Oktober an der Gedenktafel Tivadar Thienemanns einen Kranz an. Nach den Begrüßungsreden von Péter P. Müller, dem stellvertretenden Dekan des Lehrstuhls für Moderne Literaturgeschichte und Literaturtheorie an der Universität Pécs und von Universitätsprofessor Imre Nagy wurden im Rahmen von zehn Vorträgen die vielfältigen Zusammenhänge des Lebenswerkes Thienemanns analysiert und bewertet,um das Schaffen des Gelehrten zu ehren, das eine große Wirkung entfaltete. Den abschließenden Vortrag am ersten Konferenztagmit dem Titel Thienemann und die ungarische Geschichtswissenschaft zwischen den zwei Weltkriegen hielt Gábor Ujváry, Leiter der Forschungsgruppe für die Horthy-Ära im VERITAS Institut für Geschichtsforschung.

Einladung

Download als pdf

Programm

Weiter auf die Web-Site