VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

Sándor Szakálys Vortrag

17. Februar 2016

Im Rahmen der Abende in Csillaghegy (Stadtteil von Budapest) hält Historiker Sándor Szakály, Generaldirektor des VERITAS Instituts für Geschichtsforschung, am Mittwoch, den 17. Februar 2016 ab 18.00 Uhr im Gemeinderaum der reformierten Kirche in Csillaghegy einen Vortrag.

Prof. Szakály analysiert in seinem Vortrag, welchen außenpolitischen Spielraum die ungarische Regierung in der Zwischenkriegszeit hatte – wenn überhaupt –, und ob es zum Bündnis mit Deutschland und Italien und zum Eintritt in den Zweiten Weltkrieg eine reelle Alternative gab, und warum wir nicht rechtzeitig aus dem Krieg austreten konnten… Und wenn es keine wirkliche Alternative gab, wie groß war dafür die Verantwortung der Großmächte der damaligen Zeit, insbesondere der Vereinigten Staaten, Großbritanniens und der stalinistischen Sowjetunion? Wenn es aber keinen wahren Spielraum gab, in welchem Sinne kann man dann von der Verantwortung der ungarischen politischen Führer (z.B. von Horthy, Gömbös, Imrédy und Bárdossy) sprechen?

Programm

Weiter auf die Web-Site