VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

unter Mitwirkung der Forscher des VERITAS Instituts László Anka und Ádám Schwaczwölder

23. Februar 2016

Modernisierung und Aufbau des Nationalstaates in Ungarn um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert lautete der Titel des mit einer Buchpräsentation verbundenen Rundtisch-Gesprächs am 23. Februar 2016, veranstaltet vom Verein der Historikerzunft und dem Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit an der Philosophischen Fakultät der Universität Pécs, im Zusammenhang mit dem vor kurzem erschienenen Buch Gesetz,Recht, Gerechtigkeit. Das Lebenswerk von Kálmán Széll.

Die Veranstaltung setzte sich zum Ziel, unter Nutzung der Forschungsergebnisse der letzten Jahre das vielleicht wichtigste Bestreben der ungarischen politischen Elite um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, den Prozess des Aufbaus des modernen Nationalstaates auf verschiedenen Gebieten des Lebens darzustellen sowie Parallelitäten und Zusammenhänge der Absicht zur Modernisierung und der ungarischen nationalen Bestrebungen zu umreißen.
Teilnehmer waren IvánBertényi jun. (Direktor, Institut für Ungarische Geschichtsforschung, Wien), Tamás Székely (junger Forscher, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Forschungszentrum für Geisteswissenschaften BTK, Institut für Geschichtswissenschaften TTI), ÁdámSchwarczwölder (wissenschaftlicher Assistent, VERITAS Institut für Geschichtsforschung), László Anka (wissenschaftlicher Mitarbeiter, VERITAS Institut für Geschichtsforschung); Moderator: Norbert Csibi (wissenschaftlicher Oberassistent, Universität Pécs, BTK TTI).

Einladung

Download als pdf

Programm

Weiter auf die Web-Site