VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

VERITAS-Abend

05. April 2016

Am Dienstag, den 5. April hat die 16. Diskussion der Reihe VERITAS-Abende in der Aula der Budapester Wirtschaftsuniversität BGE in der Markó-Str. 29-31 mit dem Titel Ferenc József, az alkotmányos király (Franz Joseph, der konstitutionelle König) begonnen. László Anka, wissenschaftlicher Mitarbeiter, und Ádám Schwarczwölder, wissenschaftlicher Assistent des VERITAS Instituts für Geschichtsforschung, legten das Thema dar, Moderator war András Gergely, Forschungsgruppenleiter des Instituts.

2016 jährt sich der Tod Franz Josephs zum hundertsten Mal. Der runde Jahrestag bot die Gelegenheit, die letzten Jahre des 86 Jahre alt gewordenen Königs und seine Herrschaft in der Monarchie, darunter im Königreich Ungarn, in Erinnerung zu rufen. Thema des Gesprächs von Historikern bildete die Darstellung des Systems der Doppelmonarchie und der Beziehungen zwischen Franz Joseph und den führenden Politikern, verbunden mit den politischen Krisen in den Jahren nach der Jahrhundertwende und der Wirkung des Weltkrieges auf den König. Es ging aber auch um das Privatleben des betagten Monarchen und um die dynastischen Verhältnisse der Familie der Habsburger.