VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

Die u.a. Quelle wurde im USAP-Archiv im Komitatsarchiv Somogy des Ungarischen Nationalarchivs entdeckt. Das Dokument beinhaltet die Stellungnahme des (damaligen) Bezirkskomitees Somogy der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei (USAP) im Zusammenhang mit dem  (Nationalfeiertag) 20. August des Jahres der Wende 1989. In dem Text ist die typische „Doppelsprache”, der Volksfront-Gedanke zu beobachten, der so kennzeichnend für die USAP-Elite der Wende war. Sie ist bemüht, den Systemwandel als eine unumgängliche gesamtnationale, historische Herausforderung hinzustellen, deren Initiator, Gestalter und aktiver Teilhaber – nach ihrer Ansicht – auch sie selbst gewesen ist.

 „Ungarische Sozialistische Arbeiterpartei                      ANHANG ZUM PROTOKOLL

                                                                                                                              PB/9/3a

Bezirkskomitee Somogy                                                                                   K: 70 Expl..

               Kaposvár

                                   Die Botschaft des Staatsgründers ist auch heute aktuell

                      Stellungnahme des Bezirkskomitees Somogy der USAP zum 20. August

Ein weiterer Nationalfeiertag steht bevor. Er birgt die Möglichkeit in sich, dass die unterschiedlichen Gruppen und politischen Kräfte unserer Gesellschaft sich einander annähern, um im Leben des Landes den nationalen Zusammenschluss zu verwirklichen.

Am 20. August gedenken wir der Staatsgründung, des Heiligen Stephans, des neuen Brotes und unserer Verfassung. Das Lebenswerk unseres Staatsgründers lieferte ein Vorbild. Er erkannte, dass das ungarische Volk nur dann Bestand haben kann, wenn es sich den entstandenen europäischen Verhältnissen anpasst, wenn es den ungarischen Staat so gestaltet, dass er ungarisch und zugleich europäisch wird.

Das Beispiel des Staatsgründers ist heute besonders aktuell. Die Welt hat sich verändert, die Grundsituation und die Herausforderung sind ähnlich in dieser Periode der Prüfung. Wir müssen uns Europa anschließen, lernen und all das übernehmen, was uns die entwickelte Welt bietet.  

Über die Erkenntnis hinaus ist die konsequente Verwirklichung Unterpfand dessen, dass unser Land aus der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Krise herauskommt. All das können wir nur auf der Basis der Handlungsbereitschaft von Millionen erreichen. Im Laufe der Realisierung dieser Aufgabe müssen die besonnenen Gedanken und Absichten des Arbeiters, des Pädagogen, des Ingenieurs, des Arztes, der Menschen, die sich an Politik beteiligen oder ihr fernbleiben sowie die Bestrebungen des Staates, der Kirchen, der politischen Parteien und Gruppierungen zueinander kommen. Teilhaber unseres gemeinsamen Handelns sind auch die im Land und im Komitat Somogy lebenden nationalen Minderheiten, die mit stolzem Nationalbewusstsein in diesem Land leben können und  ihre Muttersprache und Kultur pflegen.

Eine weitere politische Aussage des Jubiläums ist der Gedanke der Rechtstaatlichkeit. In diesem Geiste bereiten wir uns auf die Wahlen vor und arbeiten an der Umgestaltung des Systems der politischen Institutionen.

Beim Anschneiden des neuen Brotes und beim Wiedererwecken jahrhundertealter Traditionen unserer Ahnen müssen wir vor allem daran denken, dass jeder Einwohner des Landes Brot auf seinem Tisch bekommt.

Das Bezirkskomitee Somogy der USAP  wendet sich an die Bevölkerung des Komitats, an die Volksfrontkomitees und die Kirchen und schlägt vor, Feierlichkeiten im neuen, reichhaltigen Geiste zu veranstalten, indem die Traditionen der Ortschaften wiedererweckt werden. Wir sind überzeugt, dass die Parteimitglieder von Somogy mit dem aus der ein  Jahrtausend alten Botschaft geschöpften Glauben zum Wohle des Volkes und gemeinsam mit dem Volk fürs Wohlergehen der ungarischen Gesellschaft handeln wollen.

 

Bezirkskomitee Somogy der USAP” 

Veröffentlicht: von Péter Bertalan