VERITAS Institut für Geschichtsforschung und Archiv

Es war am 1. Oktober 2020 das erste Mal, dass  ein Botschafter Indiens in Ungarn – wie zur Zeit Seine Exzellenz Kumar Tuhin – das VERITAS Institut aufsuchte, um mit Generaldirektor Sándor Szakály und seinem Stellvertreter Endre Marinovich über die Tätigkeit des Instituts, die Bedeutung der Geschichte und ihre Rolle im Leben der Nationen zu diskutieren, die unterschiedliche Länder einander näher bringen kann. Sie behandelten die historischen Aspekte der ungarisch–indischen Beziehungen und die Vermittlerrolle, die indische Politiker zur Zeit der Revolution 1956 gespielt hatten.

Zwischen den beiden Ländern liegen mehr als sechstausend Kilometer, und dennoch gab es einige neugierige Gelehrte aus Ungarn, die Indien erforschen wollten. Der Größte von ihnen war Sándor Csoma de Körösi, der Sprachwissenschaftler des 19. Jahrhunderts, der u.a. die tibetische Sprache und Grammatik vor Ort studierte und durch sein Tibetisch-Englisches Wörterbuch weltbekannt wurde.